Gedicht

Ein Gedicht von Rosemarie Trischka

Meine Seele ist frei,
sie hat Flügel bekommen,
ganz sacht hab ich
das leise Rufen vernommen.
Ich, ein Gefangener, entrückte der Zeit
In unsichtbare Weiten der Ewigkeit,
und was sich im Traume mir offenbart
für Sekunden, einen Augenblick ich drüben ward, und alles was ich mitgebracht und immer noch spür, ist unstillbare Sehnsucht nach dorthin in mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.